Trotz Verlust-Jahr: Deutsche Bank zaht 2,3 Millionen Bonus

deutsche bank frankfurt
Spread the love

Trotz des dritten Jahres in Folge, in dem die Deutsche Bank Verluste hinnehmen musste, hat sie im vergangenen Jahr ihren Mitarbeitern einen Bonus von mehreren Milliarden Euro gezahlt. Wie aus dem Geschäftsbericht des größten Finanzinstituts in Deutschland hervorgeht, beläuft sich die variable Gesamtvergütung der rund 97.500 Mitarbeiter des Konzerns auf 2.275 Mrd. Euro. Im Jahr 2016 zahlte die Bank lediglich 546 Mio. € an Beiträgen, hauptsächlich an Mitarbeiter von Geschäftsbanken.

Die Bank hat auch die endgültigen Verkaufszahlen für 2017 vorgelegt. Im Januar war der Verlust noch größer als erwartet. Im vergangenen Jahr lag der Mindestbetrag bei 735 Millionen Euro. Die Deutsche Bank Cart verlor zunächst knapp eine halbe Milliarde Euro.

Im Jahr 2016 erwirtschaftete die Bank einen Verlust von 1,4 Mrd. Euro und im Jahr 2015 einen Verlust von 6,8 Mrd. Euro.

Angesichts der roten Zahlen verzichtete der Vorstand erneut auf die Tantieme. Im Jahr 2017 erhielt Geschäftsführer John Cryan ein Grundgehalt von 3,4 Millionen Euro. Das sind 400.000 Euro weniger als im Vorjahr. Dies ist das Ergebnis einer Änderung der Vergütungsregeln. Die Bank beabsichtigt, eine Dividende von 11 Cent pro Aktie an die Aktionäre auszuschütten.