Dax sinkt um 2,8%

      Keine Kommentare zu Dax sinkt um 2,8%
DAX Börse
Spread the love

Der paneuropäische STOXX 600 schloss mit einem Minus von rund 1,6 Prozent, wobei alle europäischen Branchen Rückgänge verzeichneten. Alle großen Börsen schlossen im negativen Bereich, wobei der deutsche DAX mit einem Minus von mehr als 2,6 Prozent die Spitzenposition einnahm.

Der volatile Handel wird auch in dieser Woche an allen Märkten weltweit beobachtet, wobei die Märkte im asiatisch-pazifischen Raum überwiegend höher schlossen. In den USA sank der Dow Jones-Industriedurchschnitt um über 1,4 Prozent, da sich die Renditen von US-Anleihen wieder in Richtung mehrjähriger Höchststände bewegten.

Die Gewinnsaison bringt die Stimmung weiter in Schwung, da einige große Unternehmen am Donnerstag Finanzzahlen veröffentlichen.

Die Zurich Insurance konnte ihre Gewinne fast vollständig auf ein leicht rückläufiges Niveau reduzieren, nachdem der Gewinn die Erwartungen übertroffen hatte. Der Reingewinn für das Gesamtjahr belief sich auf 3 Milliarden Dollar, nachdem er um 6 Prozent gefallen war – allerdings übertraf er die Analystenschätzungen von 2,72 Milliarden Dollar, wie eine Umfrage von Reuters ergab. Die Swiss Re schloss mit der Branche, nachdem das Unternehmen in Gesprächen mit der japanischen Softbank über eine „potenzielle Minderheitsbeteiligung“ gesprochen hatte, rund 2 Prozent. Der Versicherer fügte hinzu, dass die Gespräche „in einem sehr frühen Stadium“ seien.

TDC verzeichnete einen Anstieg der Aktien um fast 18 Prozent, nachdem der Telekommunikationsbetreiber bestätigt hatte, dass er von der australischen Macquarie und drei dänischen Pensionsfonds einen Übernahmeansatz erhalten und dann abgelehnt hatte.

Im Bankgeschäft verzeichnete Societe Generale einen Rückgang des Quartalsüberschusses um 82 Prozent, der durch Restrukturierungskosten und steuerliche Belastungen beeinflusst war. Trotzdem übertrafen die Ergebnisse die Erwartungen und die Aktie schloss um fast 2 Prozent höher. Die Commerzbank verzeichnete im vierten Quartal einen Rückgang des Reingewinns um 51 Prozent, da sich der Kreditgeber auf eine grundlegende Überarbeitung konzentrierte. Aktien beendeten unten mehr als 2 Prozent auf den Nachrichten.

Die UniCredit-Aktien schlossen um über 2 Prozent, nachdem die Ergebnisse die Erwartungen der Analysten übertroffen hatten, während die italienische Bank Banco BPM Gewinne verbuchen konnte, nachdem sie ihr Ziel, notleidende Kredite zu reduzieren, angehoben hatte, so Reuters.

BOE hält Kurse

Der Ausschuss für Geldpolitik der Bank of England hat einstimmig beschlossen, die Zinssätze am Donnerstag unverändert zu belassen. Die Zentralbank wies auch darauf hin, dass die Zinsen früher und möglicherweise häufiger als bisher prognostiziert benötigt werden.

Das Pfund Sterling verzeichnete in den Nachrichten einen Anstieg gegenüber dem Dollar, da höhere Zinssätze in einer Volkswirtschaft die lokale Währung begünstigen und mehr Investitionen erwarten lassen. Das Pfund Sterling erreichte fast 1,400 gegen den Dollar, nachdem es bei 1,388 gehandelt hatte.